REISEERFAHRUNGEN: PANG NA, KAMBODSCHA

Hast du dich schon einmal dazu entschlossen, anderthalb Stunden in einer Auto-Rikscha zu verbringen? Ein Tuk-Tuk ist eine gute Option, um sich in südostasiatischen Städten fortzubewegen. Als Herr Thy mich abholte, wusste ich nicht, worauf ich mich eingelassen hatte. Es war staubig, holprig und malerisch. In dem Moment, als ich die Reisfelder und die kleinen Kinder sah, die herumliefen und mir zuwinkten, wusste ich, dass es die Fahrt wert war. 

Pang Na ist ein kleines Dorf 45 km außerhalb von Phnom Penh. Es gibt nicht viele Gründe, dorthin zu fahren, aber für mich gab es ein paar sehr wichtige. Ich blieb für eine Nacht in einem Homestay bei Herrn Thy und seiner Familie. Es ging um die Erfahrung in einem lokalen Dorf und ich wollte außerdem ein ganz besonderes Projekt unterstützen. 

„Die normale Schule bietet keinen Englischunterricht für die Kinder an. Aber sie brauchen ihn, um in Zukunft bessere Jobs und Gehälter zu bekommen. Und ich möchte, dass sie eine bessere Zukunft haben.“ – Herr Thy

EIN NEUER ANFANG FÜR DIE SCHULE

Herr Thy begann die Kinder in seinem Wohnzimmer und außerhalb seines Hauses in einem kleinen Holzunterstand zu unterrichten. Während der letzten Regenzeiten wurde die Schule so stark beschädigt, dass sie nicht mehr genutzt werden konnte. Derzeit sucht er nach Unterstützung, um eine neue Schule bauen zu können, eine richtige Schule. Wenn ich sehe, wie er über seine Pläne spricht und wie sehr er sich freut, helfen zu können, muss ich lächeln. 

Nach einem kurzen Spaziergang durch die Reisfelder mit seinem Sohn Dina und 15 Kindern aus dem Dorf, besuchten wir einen Tempel und die staatliche Schule. Herr Thy hat arrangiert, jeden Tag ein Klassenzimmer für den Englischunterricht zu nutzen, bis die neue Schule fertig ist. Die lachenden und lernbegierigen Kinder zu sehen, brachte mich dazu, viel über Bildung nachzudenken. Was, wenn Bildung der Schlüssel zu einem erfolgreicheren Leben ist? Und was ist, wenn sich nicht jeder den Unterricht leisten kann? Das ist keine Frage, die man sich normalerweise in einem Land mit Schulpflicht stellt. Vielleicht sollten wir das, wenn es für unser Leben essenziell ist. 

AUFENTHALT IN EINEM EINFACHEN HAUS INMITTEN DER NATUR

Mit einer frischen Kokosnuss in der Hand machten wir uns auf den Heimweg und ließen den Tag bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen. Das Essen war einfach und Mister Thys Frau hat alles getan, damit wir uns wie zu Hause fühlen. Sie hat das große Bett mit einem Moskitonetz vorbereitet und dafür gesorgt, dass wir einen Ventilator daneben haben. 

Mit den Geräuschen der Natur schlafen zu gehen und in der Ferne Kinderlachen zu hören. Diese Nacht in Pang Na werde ich nie vergessen. Für ein besonderes Erlebnis zu bezahlen und zu wissen, dass mein Geld direkt in ein Projekt fließt, das Kinder in einem kleinen Dorf in Kambodscha unterstützt, ist ein unglaubliches Gefühl. 

Danke socialbnb, und danke Herr Thy! 

Um Mister Thys Schule zu unterstützen und ganz nebenbei eine einzigartige Erfahrung in Kambodscha zu haben, klicke hier. 

Von Kathrin David