Nachhaltig durch Kambodscha reisen – so kann‘s gehen!

Erst vor Kurzem haben wir dir hier eine Reiseroute in Peru vorgestellt. Die Studierendengruppe von der Universität Bremen hat sich nun mit dem Reiseland Kambodscha beschäftigt und dir eine tolle Route für deine nächste nachhaltige Reise zusammengestellt – socialbnb-Hopping inklusive. Nachhaltig durch Kambodscha reisen: Annika Nies beschreibt dir, wie es am besten geht. Los geht’s!

Picture by Sasin Tipchai on Pixabay

Deine Reiseroute durch Kambodscha

Für die Ruinen der Tempelanlage Angkor Wat ist Kambodscha weltbekannt – dabei hat das Land im Südosten Asiens noch viel mehr zu bieten! Von der faszinierenden Khmer-Kultur bis hin zu erstaunlichen Landschaften und einer Vergangenheit, die nicht in Vergessenheit geraten darf. Doch wie kann man nachhaltig durch Kambodscha reisen und sichergehen, dass die touristischen Einnahmen auch wirklich bei den Einheimischen ankommen?

Am wichtigsten ist es, dass du Aktivitäten bei lokalen Anbieter*innen vor Ort buchst, anstatt durch Anbieter*innen aus dem Ausland. Hierzu möchten wir dir einige Tipps geben, wie du dieses Ziel erreichen und dabei durch deine Übernachtungen auch noch lokale Projekte unterstützen kannst.

Picture by Poswiecie on Pixabay

Ankunft

Von Deutschland nach Kambodscha ist es ganz schön weit, weshalb du wahrscheinlich mit dem Flugzeug anreisen wirst. Um trotzdem auch diesen Teil der Reise so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten, gibt es eine Möglichkeit das ausgestoßene CO² des Fluges zu kompensieren. Das gelingt, indem du mithilfe eines seriösen Anbieters die Menge an Kohlenstoffdioxid deines Fluges ausrechnest und einen passenden Betrag an ein ökologisches Projekt spendest. Dieses sorgt dafür, dass ungefähr die Menge an CO² aus der Atmosphäre wieder gebunden oder in Sauerstoff umgewandelt wird.

Die ersten Tage in Siem Reap

Deine Impact-Reise beginnt in Siem Reap. Hier kannst du zwischen drei socialbnbs auswählen uns jenes mit deiner Übernachtung finanziell unterstützen: das Salvation Centre Cambodia, das Sala Baï Hotel & Restaurant School oder das PEPY Empowering Youth.

Das Salvation Centre Cambodia ist eine NGO, die sich auf die Prävention von HIV/AIDS und die Unterstützung von Betroffenen aus der ärmeren Gesellschaftsschicht fokussiert. Zu den Zielen gehören unter anderem die Sicherung der schulischen Ausbildung der Kinder und Jugendlichen, die ausreichende medizinische Versorgung und finanzielle sowie psychische Unterstützung für die Betroffenen und deren Familien.

Picture by socialbnb

Das Sala Baï Hotel & Restaurant School ist eine Schule, die von der französischen Organisation „Agir pour le Cambodge“ gegründet wurde. Dort werden jedes Jahr 100-150 junge und benachteiligte Kambodschaner*innen kostenlos im Gastgewerbe ausgebildet. Durch diese Berufsausbildung soll gegen die Armut junger Menschen in der Region vorgegangen werden.

Die NGO PEPY Empowering Youth kümmert sich um die akademische Ausbildung der Jugendlichen in abgelegenen und unterversorgten Gemeinden in Siem Reap und Umgebung. Dort ist ein höherer Bildungsstand aus finanziellen Gründen meist nur sehr schwer oder gar nicht zu erreichen. Das Ziel ist es, auch diesen Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, eine höhere Qualifikation zu erwerben.

Picture by socialbnb

Sobald du dich von der langen Anreise erholt hast, kann es endlich losgehen. Und was gehört zu den Highlights jeder Südostasien-Reise dazu? Genau, die regionale Küche! Diese kannst du zum Beispiel auf einer Street-Food Tour mit einem lokalen Experten oder beim Kochkurs in einem nahegelegenen Dorf entdecken.

Die Erkundung des erstaunlichen archäologischen Parks von Angkor darf natürlich auch bei keiner Reise durch Kambodscha fehlen. Diesen kannst du auf eigene Faust erkunden oder bei lokalen Anbieter*innen als geführte Tour buchen. Wenn du vor der Weiterreise Lust auf etwas Action hast, mache doch eine Quad-Fahrt bei Sonnenuntergang durch die Umgebung von Siem Reap!

Picture by Bernd Schray on Pixabay

Aufenthalt in Kampong Chhnang

Das nächste socialbnb auf deiner Reise befindet sich in dem Dorf Kampong Chhnang. Dort hast du die Möglichkeit in das Alltagsleben der Khmer ganz abseits der touristischen Masse einzutauchen. Am einfachsten gelangst du mit einem privaten Transfer dorthin. Wenn du etwas spontaner unterwegs sein möchtest, kannst du dich auch in Siem Reap nach dem öffentlichen Bus nach Kampong Chhnang erkundigen.

Dein socialbnb für die nächsten Nächte ist das wunderschöne Farmhouse Smiling Gecko. Die Smiling Gecko Cambodia ist eine innovative NGO, die auf eigenem Gelände Arbeits- und Ausbildungsplätze in den Bereichen Landwirtschaft, Tourismus und Handwerk schafft. Auf diese Weise soll es einer ganzen Community ermöglicht werden einen höheren Lebensstandart zu erreichen. Es ist geplant dieses Großprojekt in den nächsten Jahren auch an anderen Orten Kambodschas zu errichten. Um das Projekt besser zu verstehen, kannst du dir nach Absprache eine Projekttour geben lassen.

Um nach so vielen neuen Eindrücken etwas zur Ruhe zu kommen, kannst du dich im Farmhouse entspannen und an Yoga und Meditationskursen teilnehmen.

Picture by socialbnb

Dein letzter Tag in Kampong Chhnang beginnt wieder in aller Frühe, denn direkt vom socialbnb aus kannst du eine kleine Wanderung zum örtlichen Kloster machen. Beim Sonnenaufgang wirst du den Mönchen beim Morgengebet zuschauen und noch einmal innehalten, bevor die spannende Reise weitergeht.

Weiterreise nach Pang Na

Nun geht es weiter in in Richtung Phnom Penh, genauer gesagt nach Pang Na, einem Dorf circa 90 Minuten von der Hauptstadt entfernt. Ein privater pick-up Transfer von Kampong Chhnang aus wird dich direkt zum nächsten socialbnb bringen können. Wenn du eine andere Anreisemöglichkeit gewählt hast, die dich nur ins Zentrum der Hauptstadt bringt, wird der Host Mr. Thy dich dort mit dem Tuk Tuk abholen kommen.

Mr. Thy ist Gründer einer Schule, in der die Kinder aus der Umgebung für Englischunterricht kommen. Darüber hinaus legte socialbnb mit Mr. Thy damals den Grundstein des ganzen Konzeptes. Die Erfolgsgeschichte findest du hier. Nachdem du es dir im Homestay Go Pang Na erst einmal gemütlich gemacht und die Gegend erkundet hast, kannst du bei Mr. Thy zu Hause eine traditionelle Khmer-Mahlzeit probieren. Und natürlich darf auch hier eine Besichtigung des Projektes nicht fehlen! Die Schule, die du mit deiner Übernachtung finanziell unterstützt, befindet sich gleich nebenan.

Picture by socialbnb

Auch nicht weit entfernt ist das Phnom Tamao Wildlife Rescue Center, wo du dabei zuschauen kannst, wie vor illegalem Handel gerettete Tiere rehabilitiert werden. Doch nun ist es Zeit, dass du auch die Hauptstadt Kambodschas besser kennenlernst, aber nicht zu Fuß oder im Tuk Tuk, sondern mit dem Fahrrad! Asia Adventures organisiert Fahrradtouren durch die Stadt und deren Umgebung. Sie legen dabei viel Wert auf eine nachhaltige Durchführung der Touren indem sie darauf achten, dass die Locals auch von den touristischen Einnahmen profitieren.

Ende der Reise in Sihanoukville

Das letzte socialbnb deiner Reise durch Kambodscha befindet sich am Meer, genauer gesagt in der Hafenstadt Sihanoukville. Von Phnom Penh gelangst du ganz einfach mit dem Mekong Express dorthin.

Mit deiner Übernachtung im Hotel der Don Bosco Foundation of Cambodia unterstützt du eine Hotelschule. Dort werden junge Kambodschaner*innen ohne ausreichende finanzielle Mittel im Gastgewerbe ausgebildet, um ihnen in Zukunft mehr Jobchancen zu ermöglichen.

Das socialbnb befindet sich mitten in der Stadt, das heißt es ist umso einfacher für dich ein Tuk Tuk zu organisieren und damit an einen der wunderschönen Strände zu fahren, die sich gleich um die Ecke befinden. Der Otres Beach und der Independence Beach sind keine 15 Minuten entfernt!

Picture by socialbnb

Ein weiteres Abenteuer, das du dir in Sihanoukville nicht entgehen lassen solltest, ist ein Besuch des bedeutenden Ream Nationalparks. Auf einer Tagestour mit einem lokalen Guide vom Sihanoukville Guide Service wirst du auf dem Boot durch die mystischen Mangrovenwälder fahren und mit etwas Glück sogar Pelikane sehen können.

Wenn dich jedoch eher das Strand-Feeling gepackt hat, ist eine Tagestour auf eine der naheliegenden Inseln eine gute Idee. Besonders gut zu erreichen sind Koh Rong, Koh Rong Sanleom und Koh Russei. Eine Tour kannst du am Besten direkt vor Ort buchen. Den letzten Abend wirst du mit einem Cocktail am Pool der Hotelanlage ausklingen lassen und dabei schon von deiner nächsten socialbnb-Reise träumen.

Picture by kolibri5 on Pixabay

Lieben Dank für die tollen Reisetipps in Kambodscha, Annika! Du hast weiterhin jeden Monat die Chance, eine Übernachtung in einem socialbnb deiner Wahl zu gewinnen. Registriere dich dafür bei unserem kostenlosen Newsletter:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.